Mein künstlerischer Ansatz

Meine Intuition ist es, andere Menschen mit meiner Kunst zu begeistern. Ferner möchte ich sie auch für die allgemeine Materie der Kunst begeistern, denn viele können gerade in abstrakter Kunst nur Farben und Formen wahrnehmen, wobei auf die Ausstrahlung des entsprechendes Kunstwerkes nicht weiter eingegangen wird.

Kreativität

Einige Betrachter:innen haben Probleme damit, sich zu öffnen und für ein solches Kunstwerk in seiner vollen Ausdrucksstärke empfänglich zu sein. Sie verschränken sich allmählich vor ihrer eigenen Kreativität. Kunst stellt für mich daher eine Art Hoffnung dar. Die Hoffnung, immer etwas zu sehen, zu fühlen und zu erleben und letztendlich das zuzulassen, was in seinem tiefsten Inneren auszubrechen versucht. Denn gerade Emotionen neigen dazu, verdrängt und nicht zugelassen zu werden, was zu negativen Verstimmungen führen und sich negativ auf die Persönlichkeit auswirken kann. Durch meine Kunst versuche ich auch denjenigen Menschen die Möglichkeit zu geben, ohne jegliche Wertung Emotionen zu zeigen und ohne Einschränkung der Interpretationsfreiheit, die sich damit schwertun. 

Freiheit

In den meisten Kunstwerken steckt eine gewisse Botschaft dahinter, die der Künstler mitzuteilen versucht. Dabei ist es vollkommen legitim, diese nicht genauso zu sehen oder zu empfangen. 

In meinen Kunstwerken wird lediglich eine Botschaft versucht zu vermitteln, nämlich, dass es eben keine gibt. Durch meine Kunst versuche ich den Betrachter:innen die Möglichkeit und die Fläche dafür zu bieten, die Schönheit, Ausdrucksstärke und Vielfältigkeit von Kunst zu erfahren. Und zwar ohne die Interpretationsfreiheit zu beschränken. Deshalb betitele ich meine Kunstwerke auch so neutral wie möglich, um die Freiheit der Interpretation zu wahren.

Intimität

Weiterhin nehme ich die Kunst auch als ein inniges Konstrukt der Intimität wahr. Einerseits ist nämlich das fertige Kunstwerk stets der kreative Ausfluss tiefster Emotionen des Künstlers/ der Künstlerin und gibt somit tiefe Einblicke in sein/ihr tiefstes Inneres. Auf der anderen Seite bietet Kunst für die Betrachter im Hinblick auf Ihre Interpretation intime Einblicke in ihr innerstes Ich.

Daher rührt auch mein anknüpfender Ansatz, die Resonanz der Betrachter:innen meiner Kunstwerke, der mich vorantreibt und motiviert.

Teilweise frage ich gezielt nach, was die Betrachter:innen meiner Kunstwerke sehen, fühlen oder empfangen. Manchmal muss ich das auch gar nicht, da die Resonanz ganz klar zu erkennen ist. Ich könnte mittlerweile ein Buch darüber schreiben, wie unterschiedlich die Resonanzen der verschiedensten Werke ausfallen. Und genau diese Resonanzen sind wichtig, um ein Gefühl davon zu bekommen, wie meine Bilder auf andere Menschen wirken. 

In gewisser Art und Weise habe ich mir die Kunst zu einer Art Aufgabe gemacht, sie anderen Menschen nicht vorzuenthalten und ihnen somit auch die Möglichkeit zu bieten, eine Reise in ihr tiefstes Ich zu unternehmen.

Ein praxistip

Positionieren Sie sich vor dem Kunstwerk in einem angemessenem Abstand und schauen sich das Kunstwerk an. Das kann eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen, aber nehmen Sie sich die Zeit, die Sie benötigen. Lassen Sie die Kunst auf sich wirken und dabei Ihre Fantasie frei und gehen sie konkret darauf ein, was Sie sehen und fühlen. Seien Sie empfänglich für die Signale, die das Kunstwerk Ihnen aussendet.